Kreativ-Blog

Entspannung durch Kreativität!

Mittwoch, 2. November 2016

Ri ra rutsch, wir fahren mit der Kutsch'.
Wir fahren mit der Schneckenpost,
die uns keinen Pfennig kost'.
Ri ra rutsch, wir fahren mit der Kutsch'.

Ri ra rutsch, wir fahren mit der Kutsch.
Wir fahren über Stock und Stein.
Da bricht das Pferdchen sich ein Bein.
Ri ra rutsch, wir fahren mit der Kutsch.

Ri ra ritten, wir fahren mit dem Schlitten.
Wir fahren übern tiefen See,
da bricht der Schlitten ein, o weh!
Ri ra ritten, wir fahren mit dem Schlitten.

Ri ra ruß, jetzt gehn wir fein zu Fuß.
Da bricht uns auch kein Pferdebein,
da bricht uns auch kein Schlitten ein.
Ri ra ruß, jetzt gehn wir fein zu Fuß.

***
 



Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder:
den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter.

Der Frühling bringt Blumen,
der Sommer den Klee,

Der Herbst bringt die Trauben,
der Winter den Schnee.

***

  

Ponylied  Jonny

Bitte gib mir doch ein Zuckerstückchen für mein kleines Pony!
Danke, wiehert dann mein Ponypferdchen mit dem Namen Jonny.

 

Weit übers Land wird mein Pferdchen heute traben.
Und dann soll´s zum Lohne ein Zuckerstückchen haben.
Weit übers Land wird mein Pferdchen heute traben.
Und dann soll´s zum Lohne ein Zuckerstückchen haben.

 

Sattel mir mein Pony früh am Morgen, wenn es taut vom Himmel,
wenn im Hof sich alle Pferde tummeln, Rappe, Fuchs und Schimmel.

 

Weit übers Land wird mein Pferdchen heute traben.
Und dann soll´s zum Lohne ein Zuckerstückchen haben.
Weit übers Land wird mein Pferdchen heute traben.
Und dann soll´s zum Lohne ein Zuckerstückchen haben.

 

Meinem Jonny noch ein Zuckerstückchen und dann geht´s ins Weite.
Und das Ponypferdchen wiehert, wenn ich singe, wenn ich reite.

 

Weit übers Land wird mein Pferdchen heute traben.
Und dann soll´s zum Lohne ein Zuckerstückchen haben.
Weit übers Land wird mein Pferdchen heute traben.
Und dann soll´s zum Lohne ein Zuckerstückchen haben.

                            ***

 

 

In einem kl.Apfel



1.

In meinem kleinen Apfel,

da sieht es lustig aus:

es sind darin fünf Stübchen,

grad' wie in einem Haus.

2.

In jedem Stübchen wohnen

zwei Kernchen schwarz und fein,

die liegen drin und träumen

vom lieben Sonnenschein.

3.

Sie träumen auch noch weiter

gar einen schönen Traum,

wie sie einst werden hängen

am schönen Weihnachtsbaum.

 

****

 Der Herbst ist da

 

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
Er bringt uns Wind, hei hussassa!
Schüttelt ab die Blätter,
Bringt uns Regenwetter.
Heia hussassa, der Herbst ist da!

 

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
Er bringt uns Obst, hei hussassa!
Macht die Blätter bunter,
Wirft die Äpfel runter.
Heia hussassa, der Herbst ist da!

 

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
Er bringt uns Wein, hei hussassa!
Nüsse auf den Teller,
Birnen in den Keller.
Heia hussassa, der Herbst ist da!

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,


Er bringt uns Spaß, hei hussassa!
Rüttelt an den Zweigen,
Lässt die Drachen steigen
Heia hussassa, der Herbst ist da!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen